Skip to main content

Schmiermittel Test – 3 Produkte im direkten Vergleich

Ob Türscharniere, Gummi/Metalllager, Türschlösser oder Drosselklappengestänge, sprich nahezu alle empfindlichen und beweglichen Teile benötigen, je nach Bedarf bei der Fahrzeugwartung eine besondere Behandlung. Hochwertige Fette sind hierbei besonders von Vorteil, denn sie sind in der Regel säurefrei und somit für alle Materialien verwendbar.

Im Gegensatz zu Ölen, sind Fette auch resistent gegen Wasser und weisen eine sehr hohe Temperaturbeständigkeit auf.

Mit einem Lösungsmittel und Pigmenten eingefärbt, wird nicht nur der Schmiervorgang sichtbar und überprüfbar, sondern die Lösungsmittel verleihen dem Schmiermittel auch sehr gute Kriecheigenschaften, so dass es alle Ritzen erreichen kann und sich erst nach der Verflüchtigung der Lösungsmittel verfestigt und haftet.

Im heutigen Schmiermittel Test möchte ich drei Schmierfette in der Praxis testen. Neben dem Liqui Moly 3075 Wartungsspray und dem KENT White Grease 3, möchte ich noch das Presto 306352 Sprühfett näher unter die Lupe nehmen.

Schmiermittel Test – Die VorbereitungSchmiermittel Test Vergleich

Drei schwergängige Türscharniere waren an einem Mercedes-Benz schnell gefunden.

Ich hatte mir zwar noch überlegt für den Test ein Türschloss und einen schwergängigen Fensterheber zu schmieren, aufgrund der gleichen Testbedingungen werde ich mich aber auf die Türscharniere beschränken.

Als Testkriterien werde ich die nachfolgend aufgeführten Kriterien näher beleuchten:

  • Handhabung des Schmiermittels beim Auftragen
  • Schmiereigenschaft des Produktes
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Liqui Moly 3075 Wartungsspray im Test

Liqui Moly 3075 Wartungs-Spray weiß, 250 ml

13,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Das Liqui Moly Wartungsspray ist auf Mineralölbasis hergestellt und für die Schmierung aller beweglichen Teile konzipiert. Neben einer guten Haftfestigkeit nach dem Verdunsten des Lösungsmittels, soll das Produkt laut der Produktinformationen des Herstellers auch einen zuverlässigen Korrosionsschutz bieten und alle Bauteile des Fahrzeuges optimal schützen.

Handhabung des Liqui Moly 3075 Wartungs Sprays

Im Optimalfall sollte die zu behandelnde Stelle bzw. Oberfläche frei von Rückständen, wie Feuchtigkeit und Schmutz sein. Die Dose wird vor dem Gebrauch kräftig geschüttelt, was vor allem bei einer längeren Standzeit der Dose sehr wichtig ist. Praktisch ist das schnell nach oben klappbare Sprühröhrchen, für eine punktgenaue Dosierung an schwer zugänglichen Stellen. Bei größeren zu behandelnden Flächen, kann das Sprührohr eingeklappt werden.

Bei einer größeren Fläche sollte das Produkt aus einer Entfernung von ca. 20 bis 25 cm aufgesprüht werden. Ich entscheide mich dafür, das Sprührohr für ein punktgenaues Auftragen an den Rändern, und den normalen Sprühkopf für die gesamte Scharnierfläche zu verwenden.

Gesagt getan, die Dose wird geschüttelt und der Sprühkopf kurz gedrückt. Das Schmierfett kommt zügig und flüssig in der Konsistenz zum Vorschein. Zirka 1 Sekunde später ist das Lösungsmittel bereits verflüchtigt und eine weiße, dichte Fläche aus Schmierfett bleibt zurück.

Schmiereigenschaft des Produktes

Das Auftragen des Produktes klappt gut, man sollte aber die schnelle Festigkeit berücksichtigen und dementsprechend bei Bereichen in Ecken lieber etwas kräftiger sprühen. Die Scharnierfläche selbst lässt sich ohne Sprührohr sehr einfach und gleichmäßig einsprühen.

Die Haftung des Produktes ist gut und sollte lange anhalten. Im Gegensatz zu einem Öl, ist die aufgetragene Schicht des Schmierfettes wesentlich dicker und sollte daher nicht nur besser schmieren, sondern auch wesentlich länger vor Korrosion schützen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Für einen Preis von 5,54 € pro 100 ml ist das Produkt nicht günstig, aber die Qualität stimmt. Gerade für gelegentliche Anwendungen im KFZ Bereich daher aus meiner Sicht völlig in Ordnung.

Kent White Grease 3 im Test

Das aus dem professionellen Werkstattbereich stammende KENT White Grease 3 ist, wie das zuvor genannte Liqui Moly Wartungsspray vorrangig für das Schmieren von Türschlössern, Scharnieren, Sitzführungen, Fensterhebern usw. vorgesehen.

Handhabung des KENT White Grease 3

Im Gegensatz zum Liqui Moly Produkt, kommt das KENT White Grease 3 in einer großen 500ml Dose mit zwei Sprühköpfen. Das Spray verfügt zwar nicht über ein nach oben klappbares Röhrchen, der zweite Sprühaufsatz lässt sich aber praktischerweise am Dosendeckel befestigen.

Um auch in schwer zu erreichende Ecken und Winkel zu gelangen, ist die Spraydose auch über Kopf sprühfähig. Ich schüttele die Dose einige Sekunden kräftig und sprühe mit dem Rohraufsatz auf das Türscharnier der Beifahrertür. Das Schmierfett ist ebenfalls flüssig wie das Liqui Moly Produkt, bleibt aber etwas länger flüssig. I

n meinen Augen hat es daher bessere Kriecheigenschaften, da es besser in Winkel und Ecken gelangt. Einige Sekunden später ist auch hier mit Hilfe des Sprühaufsatzes für größere Flächen eine schöne Fettschicht aufgetragen, welche durch die weißen Pigmente gut sichtbar ist.

Die Farbpigmente verschwinden nach einiger Zeit, so dass eine durchsichtige, nahezu unsichtbare Schmierfläche zurückbleibt.

Schmiereigenschaften des Produktes

Auf dem Türscharnier bildet sich ein geschlossener Schmierfilm, der dauerelastisch bleibt. Das wasserundurchlässige Fett besitzt darüber hinaus Additive, die eine Langzeitstabilität garantieren und einen oxidationsbeständigen Korrosionsschutz gewährleisten. Fühlt man mit dem Finger über die Fettschicht, so ist diese eher feste als weich und sollte daher auch lange anhaften.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit einem Preis von ca. 3,50 € pro 100ml, ist das Schmiermittel von Kent günstiger als das Produkt von Liqui Moly. Auch die Fließ- und Hafteigenschaften überzeugen mich hier etwas mehr, so dass das Preis-Leistungsverhältnis hier sehr gut ausfällt.

Das Presto 306352 Sprühfett im Test

Presto 306352 Sprühfett Weiss 400ml

4,30 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Als letzter Kandidat im Schmiermittel Test, geht das Presto Sprühfett an den Start. Gelenke, Türschlösser, Schalt- und Kupplungsgestänge sowie Roll- und Kugellager sind laut Hersteller genau die richtigen Kandidaten, wenn es um das mechanische Schmieren von KFZ Teilen geht.

Der wasserabweisende Korrosionsschutz hat einen Anwendungsbereich zwischen -30°C und +160°C und besitzt, wie das White Grease 3 von KENT eine spezielle Kappe mit einem Röhrchen und einem Sprühkopf für eine punktgenaue Dosierung.  

Handhabung des Presto 306352 Sprühfett im Test

Die Dose wird auch hier kräftig geschüttelt, um das Lösungsmittel innerhalb der Dose mit dem Fett zu vermischen. Jetzt trage ich das Fett mit Hilfe des Röhrchens auf die Endpunkte des Türscharnieres und trage hiernach mit dem normalen Sprühkopf das Fett auf die Oberfläche des Scharniers auf.

Schmiereigenschaften des Produktes

Das Fett weist durch das enthaltene Lösungsmittel eine gute Kriechfähigkeit auf, die in etwa mit dem Produkt von KENT zu vergleichen ist. Im Gegensatz zu den beiden zuvor benutzten Produkten, ist das Presto Sprühfett jedoch nicht auf Mineralöl-, sondern auf pflanzlicher Basis hergestellt.

Die Schmier- und Hafteigenschaft ist auf jeden Fall sehr gut und für mein persönliches Empfinden besser als die des Liqui Moly Produktes, da das Schmierfett einfach besser verläuft, jedoch genauso wie das Liqui Moly Sprühfett schnell erstarrt.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit ca. 1,80€ pro 100ml ist der Presto Schmierstoff mit Abstand das günstigste Produkt der drei im Test befindlichen Produkte. Aber nicht nur im Preis, sondern auch von der Leistung ist das Produkt zu empfehlen.

Fazit

Das Schmieren der Türscharniere haben alle drei Produkte bewerkstelligt, jedoch hat mir persönlich das KENT und Presto Produkt aufgrund der guten Haft- und Kriecheigenschaft am besten gefallen. Geht man vom Preis-Leistungs-Verhältnis aus, so steht hier das Presto Sprühfett an erster Stelle. Das auf pflanzlicher Basis basierende Fett gibt darüber hinaus noch ein gutes Gefühl in der sicheren Anwendung.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *