Skip to main content

Kratzer am Auto entfernen – KFZ Profitipps

Kratzer und Abschürfungen an lackierten Autoteilen sind nicht schön anzusehen und vor allem für Autoliebhaber ein Graus. Je nach Tiefe und Umfang der Beschädigung, kann man diese jedoch relativ einfach rückgängig machen und die betroffene Stelle reparieren. Bei kleineren Oberflächen-Kratzern und leichten Abschürfungen des Klarlacks, hilft meist schon eine professionelle Politur, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Tiefe Kratzer im Lack müssen hingegen fachmännisch entfernt und die betroffene Stelle erneut lackiert werden.

Zunächst möchte ich Dir in diesem Ratgeber aufzeigen, wie ich leichte Kratzer und Abschürfungen an der Karosserie wegpoliere. Bei härteren Fällen reicht eine Politur natürlich nicht aus, so dass ich im zweiten Schritt einen tiefen Kratzer fachmännisch entferne und die betroffene Stelle lackieren werde.

Kratzer am Auto entfernen – Beschädigung des Klarlacks beseitigenKratzer am Auto entfernen Tipps

Zum Glück befinden sich in der Regel gleich mehrere Schichten Klarlack auf einer KFZ Standardlackierung.

So werden in vielen Fällen leichte Oberflächenkratzer nicht bis auf den Lack oder die Grundierung gehen. So können Kratzer oft auch ohne eine Ausbesserung und Lackierung der betroffenen Stelle beseitigt werden. Das Zauberwort heißt hier „Polieren“.

Mit einem Silikonentferner wird die betroffene Stelle zunächst schmutz- und fettfrei geputzt. Vor dem eigentlichen Polieren wird der Kratzer extrem vorsichtig mit einem Nassschleifpapier Körnung 1200 angeschliffen.

Damit keine Hologramme oder der gleichen erzeugt werden, muss hierbei im Kreuzstrich gearbeitet werden. Um einen gleichmäßigen Druck über die gesamte Fläche während des Schleifens zu erzeugen, solltest Du mit der flachen Hand oder besser noch mit einem Schleifklotz arbeiten.

Um den Autokratzer komplett beseitigen zu können, wird das Ganze im Nachgang ebenso vorsichtig mit einer 1500 Körnung Nassschleifpapier überarbeitet und im Anschluss noch mit einer 2000er KörnungDie verschiedenen Körnungen können hier auch als Set erworben werden.

Auto polieren – Vorbereitung

Die behandelte Oberfläche muss jetzt vollständig abtrocknen, da Du nur so genau sehen kannst, ob Du den oder die Kratzer an der betroffenen Stelle auch vollständig beseitigt hast. Mit dem Silikonentferner wird nun ein weiteres mal gereinigt, bevor Du zum Polieren übergehen kannst.

Nun benötigst Du ein Polierschwamm Set sowie eine etwas gröbere Schleifpaste und im Anschluss eine Feinschleifpaste. Hier kannst Du je nach Belieben Deinen bevorzugten Hersteller wählen.

Jetzt mit der Poliermaschine oder wenn nicht zur Hand, mit einer Bohrmaschine mit zirka 2500 bis 3000 Umdrehungen die gröbere Politurpaste mit dem orangefarbenen Schwamm einarbeiten.

Auto Kratzer beseitigen – Kontrolle nach dem ersten Poliervorgang

Der zuvor angeschliffene Klarlack kann jetzt geprüft werden und eventuell noch vorhandene Kratzer mit dem Schleifpapier mit der 1200er Körnung nachbearbeitet werden. Hierzu aber zunächst die betroffene Stelle wieder mit Silikonentferner entfetten und reinigen.

Achte dabei besonders darauf, so wenig wie möglich vom Klarlack zu entfernen. Jetzt erneut mit den anderen beiden Körnungen nachschleifen. Anschließend kommt wieder die grobe Schleifpolitur und der orangene Aufsatz zum Einsatz.

Nach der Vorpolitur wird nun die feine Polierpaste aufgetragen und mit Hilfe des schwarzen Schwamms poliert. Das ganze führe ich so lange durch, bis das Endergebnis stimmt. Für ein glänzendes Finish zuletzt großflächig mit dem weißen Polierschwamm nachgehen.

Tiefe Kratzer im Lack entfernen – Vorbereitung

Die meisten tiefen Kratzer müssen im Rahmen eines professionellen Spot Repairing gespachtelt, geschliffen und anschließend grundiert und lackiert werden.

Zunächst kommt auch hier der Silikonentferner zum Einsatz. Diesen solltest Du ruhig ein paar Minuten einwirken lassen und im Anschluss herunterputzen. Jetzt mit einem Exzenterschleifer und einer 120er Körnung die betroffene Stelle bearbeiten. Da wir in weiter folgenden Arbeitsschritten auch noch andere Körnungen benötigen, empfehle ich Dir ein Schleifscheibenset.

Achte auf den Übergang bzw. das Schleifbild, damit ein gleichmäßiger Übergang zum Klarlack der unbehandelten Stelle entsteht. Es sollten also keine Ränder entstehen. Jetzt das ganze wieder mit dem Silikonentferner reinigen und ausreichend ablüften lassen. Nun kannst Du im Anschluss zum Spachteln übergehen.

Autokratzer Ausbessern – Einsatz der Füllspachtelmasse

Mit einem geeigneten Füllspachtel samt Karosserie Glättspachtel wird jetzt die Spachtelmasse dünn und gleichmäßig aufgetragen. Je dünner und gleichmäßiger du aufträgst, desto weniger Arbeitsaufwand hast Du im Nachgang beim Schleifen. Im Nachgang mit einem Heißluftfön oder wenn zur Hand einer Infrarot-Lampe die Masse vollständig austrocknen lassen.

Hierzu auch die Angaben des Herstellers der Spachtelmasse unbedingt beachten. Jetzt wird die Spachtelmasse mit einem Kontrollschwarz gefärbt, welches beim folgenden Abschleifen der Spachtelmasse dabei hilft zu erkennen, an welchen Stellen Du noch weiter abschleifen musst. Nun mit dem Excenterschleifer und einer 180er Körnung das Kontrollschwarz entfernen.

Achte darauf, großflächig zu schleifen, damit hinterher eine gute Optik entsteht. Jetzt die Fläche erneut reinigen und mit einer 240er Körnung, im Anschluss einer 320er Körnung und zuletzt einer 400er Körnung nachhgehen und zuletzt erneut mit Silokonentferner reinigen.

Auto Kratzer lackieren – Einsatz des Grundierfüllers

Hier wird die gesamte Fläche rund um die zu behandelnde Fläche großzügig abgeklebt, damit ein sauberes Arbeiten möglich ist und kein Sprühnebel oder dergleichen das Endergebnis trüben.

Hier gehts zum Grundierfüller Test

Wie mein Grundierfüller Test gezeigt hat, kannst Du bedenkenlos zu Kent oder dem Colormatic CM 2K Hi-Speed Grundierfüller greifen. Mit kurzen Sprühstößen trägst Du nun 2-3 Schichten Grundierfüller auf und beachtest die Herstellerangeben bezüglich der Trocknungszeit zwischen den Sprühgängen. Ist die gewünschte Deckkraft erreicht und alles vollständig durchgetrocknet, kommt erneut das Kontrollschwarz zum Einsatz.

Mit der 400er Körnung und einer anschließenden 600er Körnung wird nun die Grundierung für die Lackierung vorbereitet. Im nächsten Schritt wird die gesamte Fläche mit Silikonentferner gereinigt und im Anschluss sehr gewissenhaft für den Lackiervorgang abgeklebt. Hier solltest Du am besten das gesamte Fahrzeug mit einer entsprechenden Abdeckfolie einpacken. Jetzt kannst Du ein Lacksystem Spray nach den Angaben des Herstellers auftragen, mit entsprechendem Klarlack im Anschluss versehen und das Ganze mit der weißen Polierscheibe und der Feinpolitur auf Hochglanz bringen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *