Skip to main content

Dieselpartikelfilter Reiniger Test – 3 Produkte im Vergleich

Gerade bei älteren Dieselfahrzeugen tritt häufig das Problem auf, dass der Dieselpartikelfilter über die Zeit zugesetzt ist und die Ergebnisse Abgasuntersuchung schnell zu wünschen übrig lassen. Vor allem Fahrzeuge, welche zum überwiegenden Teil im Straßenverkehr der Innenstädte benutzt werden, fahren meist in einem niedrigen Drehzahlbereich und schaffen es nicht, den Dieselpartikelfilter in regelmäßigen Abständen frei zu brennen und der Dieselpartikelfilter verstopft.

Von Seiten der Industrie gibt es daher sogenannte Dieselpartikelfilter Reiniger, auch DPF Reiniger genannt. Die Reiniger werden als sogenannte Additive angeboten und werden dem Kraftstoff im Tank beigemischt.

Ein Dieselpartikelfilter kann gereinigt werden, indem die Abgaspartikel bei genügend hoher Abgastemperatur im Partikelfilter verbrannt werden. Die Temperatur beträgt im Normalfall mindestens 500 Grad Celcius. Das umgangssprachlich auch “Freibrennen” genannt, verlängert die Lebenszeit des Partikelfilters und beugt möglichen Fehlfunktionen vor.

Leider werden diese hohen Temperaturen nicht bei Kurzstrecken oder im innerstädtischen Verkehr erreicht. Durch den Zusatz der Additive erreichst Du im Filter jedoch eine Verringerung der notwendigen Temperatur und kannst auch ohne eine hohe Motorbelastung auf der Autobahn und hohem Spritverbrauch den DPF freibrennen.

Dieselpartikelfilter Reiniger Test – Die VorbereitungDieselpartikelfilter Reiniger Test Anwendung

In diesem Artikel werde ich Dir die Ergebnisse meines Tests mitteilen, den ich mit drei Testprodukten verschiedener Hersteller durchgeführt habe.

Die Kandidaten sind folgende: KENT DPF Cleaner, ERC CatClean Dieselmotoren Reinigung, Protec DPF Hochleistungsreiniger

Beim heutigen Test stellt mich das Produkt aber vor zwei Probleme. Erstens: wie soll ich außerhalb der Abgasuntersuchung feststellen, ob das Verfahren klappt, denn ich kann ja nicht einfach den Filter zerlegen.

Ein weiteres Problem ist: ich benötige drei gleiche Fahrzeuge, sprich: gleiche Motorisierung, gleicher Kilometerstand und gleiches Fahrverhalten sowie ausreichend zurückgelegte Kilometer im Stadtverkehr und bei niedrigen Drehzahlen? Richtig, das funktioniert einfach nicht.

Da ich die Reiniger aber trotzdem unter die Lupe nehmen möchte, habe ich mich entschlossen, einfach drei verschiedene Fahrzeuge zu verwenden und diese einfach nur Fahrzeug 1, 2 und 3 zu nennen. Als Ergebnis werde ich lediglich die bestandene oder eben nicht bestandene Abgasuntersuchung nennen.

Alle drei Fahrzeuge sind älteren Baujahres und verfügen über Dieselpartikelfilter Probleme. Da ich nicht alle drei Wagen gleichzeitig zur Verfügung hatte, wurde dieser Test über einen längeren Zeitraum durchgeführt.

KENT DPF Cleaner im Test

Der DPF Cleaner von Kent soll laut Hersteller die Rußabbrand-Temperatur senken und auf diesem Weg die Regeneration des Filters begünstigen. Auch wirkt das Produkt Ascheablagerungen auf Einlassventilen und Injektoren entgegen. Im Produkt enthaltene Zusätze erhöhen den Cetan Wert und sorgen für ein besseres Zündverhalten.

Anwendung des KENT DPF Cleaner

Um ein bestmögliches Ergebnis bei einer starken Verschmutzung zu gewährleisten, sollte der Cleaner auf insgesamt 10-15 Liter Kraftstoff gegeben werden. Das Fahrzeug sollte im Anschluss mit  100 km/h ca. 10 – 20 km weit gefahren werden.

Bei einer sehr starken Verschmutzung kann es erforderlich sein, den Vorgang zu wiederholen. Bei einer weniger starken Verschmutzung kann man die Additiv Flasche auf 50 Liter Dieselkraftstoff anwenden. Ich halte mich an die Anweisung des Herstellers bei Fahrzeug 1 und lege im Anschluss auch die erforderlichen 20 km auf der Autobahn zurück.

Ergebnis des KENT DPF Cleaner

Die anschließende Abgasuntersuchung viel positiv aus. Der zuvor ziemlich verstopfte Dieselpartikelfilter scheint von den Abgaswerten wieder zu funktionieren.

ERC CatClean Dieselmotoren Reinigung im Test

ERC CatClean Dieselmotoren Reiniger DPF Additiv

8,25 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Der ERC CatClean soll laut Hersteller einen kontinuierlichen Rußabbrand gewährleisten und darüber hinaus die Zündtemperatur des Rußes auf 350 °C herunter senken.

Anwendung des ERC CatClean Reinigers

Bei diesem Produkt werden 100 ml auf 10 Liter Kraftstoff gegeben. Die 250 ml Flasche sollte also zu 25 Litern Dieselkraftstoff hinzugefügt werden. Über ein spezielles Fahrverhalten macht der Hersteller jedoch keine genauen Angaben. Ich fahre also wieder mit 100 km/h 20km weit und lasse den Wagen bei der nächsten Untersuchung checken.

Ergebis des ERC CatClean Reinigers

Auch mit diesem Fahrzeug habe ich die Abgasuntersuchung bestanden.

Protec DPF Hochleistungsreiniger im Test

Protec DPF Hochleistungsreiniger 375 ml

13,52 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Auch hier handelt es sich um einen Reiniger für Dieselpartikelfilter, welcher laut Hersteller Protec eine vollständige Filterreinigung während des Fahrbetriebes gewährleistet. Auch hier wird die Zündtemperatur des gesamten Rußes herabgesetzt und die Reinigung erfolgt ohne Ausbau oder Standzeiten des Fahrzeugs.

Anwendung des Protec DPF Hochleistungsreiniger

Die 375ml Flasche ist ausreichend für 40-80 Liter Dieselkraftstoff, je nach Verschmutzungsgrad. Eine Überdosierung sollte aber vermieden werden und das Mischungsverhältnis von 1:200 nicht überschritten werden.

Der Hersteller macht keine Angaben zur Geschwindigkeit oder Kilometer Distanz, sondern gibt auf der Webseite an “Wirkt während des Fahrbetriebes”. Ich fahre also nicht extra auf die Autobahn oder halte mich an eine angegebene Distanz oder Geschwindigkeit.

Ergebnis des  Protec DPF Hochleistungsreinigers

Auch hier bekomme ich das Ok bei der Abgasuntersuchung.

Fazit

Alle drei Produkte scheinen zu halten, was sie versprechen – nämlich den Dieselpartikelfilter zu reinigen. Aufgrund der in der Praxis einfachen Handhabung des Protec DPF Hochleistungsreinigers, würde ich das Produkt bevorzugen. Wer mag, kann aber genauso gut auch den ERC oder Kent Reiniger benutzen.