Skip to main content

Ölwanne abdichten – Fachwissen von Profis für Profis

Fast jeder, der keinen Neuwagen fährt kennt das Problem: eines Tages bemerkt man auf dem Stellplatz seines Fahrzeuges einen Ölfleck. Da Öl den Motor auf verschiedenen Wegen verlassen kann, gilt es zunächst die Quelle des Übels ausfindig zu machen. Also am besten aufbocken, beleuchten und alles sauber machen. Jetzt eine wortwörtlich schnelle Runde über die Autobahn und dann wieder aufgebockt.

Solltest Du nichts an der Ölablassschraube oder dem Auspuff vorfinden, lässt sich auch keine Schraube mehr nachziehen und sind Dichtungen und Simmerringe ok, so liegt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eine undichte Ölwanne nahe. Also muss die Ölwanne des Patienten (in meinem Fall ein VW Polo 6n Baujahr 2000) abgedichtet werden.

Wie das Ganze stressfrei und vor allem mit einem zufrieden stellenden Ergebnis funktioniert, möchte ich Dir im nachfolgenden Artikel näher erläutern.

Hier gehts zum Dichtmasse Test

Ölwanne abdichten – Ausbau der ÖlwanneÖlwanne abdichten Tipps

Zunächst wird das alte Öl abgelassen, also Ölablassschraube raus und am besten noch den Ölzulauf öffnen, damit das Altöl besser ablaufen kann.

Mit dem passenden Schraubenschlüssel werden jetzt vorsichtig die Schrauben der Ölwanne gelöst und am besten die alten Schrauben durch neue Schrauben ersetzt.

Hast Du keine neuen Schrauben zur Hand, kannst Du diese auch zur Not einige Zeit in Benzin einlegen oder mit Bremsenreiniger oder einem Industriereiniger zu altem Glanz verhelfen.

Die Ölwanne kann jetzt vorsichtig entnommen werden. Der Motor liegt nun frei und die alte Dichtmasse wird jetzt mit einer Edelstahlbürste oder der harten Seite eines Küchenschwamms sowohl vom Motorblock als auch der Ölwanne selbst restlos entfernt. Achte darauf, dass keine Brösel oder andere Reste der alten Dichtung in die Ölwanne gelangen.

Besonders wichtig ist es hierbei, keine Schrammen oder Beschädigungen zu verursachen. Also das Ganze ruhig etwas langsamer angehen. Nun wird die zuvor gereinigte Stelle sowohl am Motorblock sowie an der Ölwanne selbst entfettet. Dieser Schritt ist notwendig, da die neue Dichtmasse naturgemäß auf einem fettfreien Untergrund am besten haftet.

Das Altöl kann mit einem Industrie- oder Bremsenreiniger auch großflächig aus dem unteren Bereich des Motorblocks entfernt werden, damit sich während des Aushärtens der Dichtmasse kein Öl einschleicht. Das Ganze muss also von Altöl und Dichtmasse restlos frei sein.

Ölwanne abdichten – Vorbereitung für den Einbau

Wenn alles komplett trocken und ölfrei ist, wird die Ölwanne vorbereitet. Jetzt nimmst Du ein Dichtmittel wie Dirko HT oder Kent Sili Gasket 2 zur Hand, wobei sich letzteres, also das Sili Gasket durch die Automatik-Kartusche sehr gut dosieren lässt.

Die Dichtmasse wird im nächsten Schritt gleichmäßig ringsherum auf die Ölwanne aufgetragen. Wie Du sicherlich weißt, ist es besonders wichtig, auch die Schraubfassungen vollständig zu umrunden. Es darf hinterher einfach kein Öl mehr entweichen können.

Ölwanne abdichten – Anbringen der Ölwanne

Jetzt wird die Ölwanne vorsichtig angebracht und die Schrauben mit zirka 20 nM kreuzweise angezogen. Nun heißt es warten, bis die Dichtmasse ausgehärtet ist. Die meisten Dichtmittel benötigen hierfür weniger als eine Stunde Zeit, ich gehe hier aber auf Nummer sicher und gebe dem Ganzen ausreichend Zeit zum Trocknen und Aushärten.

Zum Abschluss wird natürlich noch neues Motoröl eingefüllt und der Kilometerstand notiert. Nach einer Probefahrt sollte jetzt alles soweit passen. Eine gelegentliche Überprüfung der Wanne ist aber gerade in den ersten Wochen nach der Abdichtung ratsam.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *