Skip to main content

Hohlraumwachs Test – 3 Produkte im direkten Vergleich

Alle vorhandenen Hohlräume an einem Fahrzeug sind potenzielle Schwachstellen für Korrosion und Rost. Ob Türen, Kofferraumdeckel und Boden, Schwelleninnenseiten oder der Fußraum, ein Auto beinhaltet eine Menge Hohlräume und damit zahlreiche Angriffsflächen. Daher ist es ratsam eine Schutzschicht gegen Nässe, Korrosion und Rost im Hohlraum aufzutragen.

Vor allem schwierig zugängliche Bereiche stellen den Anwender vor eine Herausforderung, da es oftmals nicht einfach ist, eine entsprechende Hohlraumversiegelung sauber und flächendeckend durchzuführen. Trägt man zu viel Material auf, kann es an einem heißen Sommertag dazu führen, dass sich das überschüssige Material verflüssigt und unschöne Wachsflecken auf der Erde entstehen.

Im heutigen Hohlraumwachs Test möchte ich drei Produkte im direkten Vergleich testen.

Neben dem KENT Waxcoat, gehen noch der NIGRIN 74065 Hohlraumkonservierer und der Liqui Moly 6103 Wachs-Korrosions-Schutz an den Start.

Hohlraumwachs Test – Die VorbereitungHohlraumwachs Test - 3 Produkte im direkten Vergleich

Auch heute werde ich den Test direkt am Fahrzeug durchführen und der Reihe nach den Hohlraum von 3 Fahrzeugtüren versiegeln.

Hierfür habe ich bereits die Innenverkleidung der Autotüren samt Fensterscheiben entfernt.

Als Testkriterien im, Hohlraumversiegelung Test werde ich die nachfolgend aufgeführten Punkte näher beleuchten:

  • Handhabung des Hohlraumwachs beim Auftragen
  • Kriecheigenschaften und Haftung des Produktes
  • Preis-Leistungs-Verhältnis des Produktes

KENT Waxcoat Hohlraumwachs im Test

Das KENT Waxcoat Hohlraumwachs habe ich in der 500ml Sprühdose erworben. Das Wachs soll laut Hersteller eine hervorragende Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen wie Salzwasser, Straßenstaub etc. besitzen. Gute Kriecheigenschaften des Produktes sind vor allem für schwer zugängliche Bereiche wichtig, welche mit Hilfe der 360 Grad-Düse erreicht werden können.

Handhabung des KENT Waxcoat Hohlraumwachs

Die zu behandelnde Fläche, also in meinem Fall der Tür-Innenraum, muss auf jeden Fall vollständig trocken und sauber sein. Am besten geht man hier mit einem Bremsen- bzw. einem geeigneten Silikonreiniger an die zu behandelnde Fläche, um diese gründlich zu entfetten. Die Sprühdose wird jetzt vor dem ersten Gebrauch kräftig geschüttelt, damit sich das Wachs mit den ebenfalls in der Sprühdose für die Kriecheigenschaften verantwortlichen Additiven verbinden kann.

Jetzt wird die 360 Grad Düse in den Hohlraum eingeführt und mit einem leichten Druck auf den Sprühkopf der Dose das Wachs großflächig aufgetragen. Hierbei ist unbedingt auf eine von Wachs überzogene, geschlossene Oberfläche zu achten, damit Rost und Korrosion in Zukunft keine Chance haben werden. Der dünne Schlauch der Dose könnte jedoch etwas länger sein, er reicht aber aus.

Kriecheigenschaften und Haftung des KENT Waxcoat

Das relativ dickflüssige Wachs verfügt über ausgesprochen gute Kriecheigenschaften und verfestigt sich erst nach einiger Zeit. Wenn man mit etwas Gefühl an die Sache geht, gelingt eine geschlossene Oberfläche ohne große Unterschiede in der Wachsdicke.

Sollte hierbei eine etwas dickere und schwerere Schicht Wachs auf der zu behandelnden Stelle gewünscht sein, so sollten mehrere dünne Schichten hintereinander, anstatt einer einzelnen dicken aufgetragen werden. Zudem ist es ratsam, die im Wachs befindlichen Additive nach jeder aufgesprühten Schicht Ablüften zu lassen. Das Wachs haftet zudem auch auf vertikalen Flächen ohne großartig zu verlaufen und begünstigt eine sauberes und professionell durchgeführtes Endergebnis.

Preis-Leistungs-Verhältnis des KENT Waxcoat Produktes

Das Wachs lässt sich gleichmäßig verteilen und ist daher auch von der Ergiebigkeit positiv zu bewerten. Die 500ml Dose gibt es im Fachhandel für knapp 15 Euro. Das ist kein Schnäppchen, qualitativ überzeugt das Waxcoat Hohlraumwachsspray aber und es wird sich erst zeigen müssen, wie günstig und gut die Konkurrenzprodukte daher kommen.

Der NIGRIN 74065 Hohlraumkonservierer im Test

NIGRIN 74065 Hohlraumkonservierer 500 ml

7,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Der NIGRIN Hohlraumkonservierer ist laut Hersteller besonders für schwer zugängliche Bereiche, aufgrund der dauerelastischen Wachs-Kriechmittel Kombination geeignet. Ob Kofferraumdeckel oder Türen, das Spray verdrängt Feuchtigkeit und wirkt einer Korrosion und Rostbildung vor.

Handhabung des NIGRIN Hohlraum Konservierer

Zunächst habe ich auch bei dieser Türe die mit der Hand zu erreichenden Stellen ausgiebig gereinigt und von Schmutz und Staub befreit. Die Dose wird auch hier vor Gebrauch kräftig geschüttelt und der sogenannte Injektionsrüssel auf den Sprühaufsatz gesteckt. Was direkt auffällt ist, dass der Injektionsrüssel wesentlich kürzer ist als ich zuvor gedacht hätte.

Er ist auf jeden Fall kein dünner Schlauch wie beim KENT Produkt, sondern ein starres Röhrchen. Das Produkt ist darüber hinaus flüssiger als das KENT Produkt und lässt sich für mein persönliches Empfinden etwas schwieriger dosieren. Auch hier werden die einzelnen Schichten am besten zeitversetzt aufgesprüht, um eine gleichmäßig dicke und geschlossene Wachsschicht zu gewährleisten.

Kriecheigenschaften und Haftung des NIGRIN Hohlraum Konservierer

Die Kriecheigenschaften sind sehr gut, da meiner Meinung nach das Wachs sehr flüssig ist. Vertikale Flächen zu versiegeln sowie sauber zu arbeiten ist aber weniger gut möglich, da das Wachs zu schnell verläuft. Ist das Produkt jedoch erst einmal abgelüftet, befindet sich eine dauerelastische und sehr gut haftende Schicht des Wachs auf der zuvor behandelten Stelle. Je nach Anwendungsbereich kann man hier also sehr gute Ergebnisse erzielen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die 500 ml Dose ist für knappe 10 Euro im Baumarkt und im Internet erhältlich und damit fast 5 Euro günstiger als das zuvor getestete KENT Produkt. Dennoch überzeugt mich persönlich das NIGRIN Spray in Bezug auf die Anwendung mit dem kurzen Plastik Röhrchen und das stärkere Verlaufen des Wachs etwas weniger als das zuvor getestete KENT Spray.

Liqui Moly 6103 Wachs-Korrosions-Schutz im Test

Liqui Moly 6103 Wachs-Korrosions-Schutz braun

12,68 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Als letzter Kandidat des heutigen Hohlraumversiegelung Test, geht der Liqui Moly Wachs-Korrosions-Schutz an den Start. Das Produkt ist laut Hersteller Liqui Moly besonders zum Schutz oder zur Konservierung von Falzen, Flächen, Hohlräumen sowie zur Behandlung von Fahrzeugteilen geeignet.

Handhabung des Liqui Moly Wachs-Korrosions-Schutz

Hier fällt mir direkt auf, dass die Dose nur einen normalen Sprühkopf besitzt. Klar, ich könnte den Sprühkopf mit Röhrchen der anderen beiden Dosen verwenden, aber das ist ja nicht Sin und Zweck der Angelegenheit. Darüber hinaus finde ich auf der Dose selbst lediglich Warnhinweise. Wenn man nicht auf den Injektionsrüssel angewiesen ist und zum Beispiel auf größeren Flächen am Unterboden arbeiten möchte, ist das Spray gut zu gebrauchen. Für Ecken und Winkel aber eher weniger, es sei denn man benutzt einen anderen Aufsatz.

Kriecheigenschaften und Haftung des Liqui Moly Wachs-Korrosion-Schutz

Hier hält das Spray was es verspricht, denn es hat meiner Meinung nach sehr gute Kriecheigenschaften und haftet bereits nach kurzer Zeit. Auch auf der Tür-Innenseite bildet sich rasch eine geschlossene Wachsschicht. Bei einer Verstärkung der Schichtdicke ist es auch bei meinem letzten Test-Kandidaten ratsam, die einzelnen Schichten nacheinander aufzutragen.

Preis-Leistungs-Verhältnis des Liqui Moly Wachs-Korrosion-Schutz

Mit einem Preis von zirka knappen 12 Euro, liegt das Spray ganz klar im Mittelfeld des Hohlraumversiegelung Test. Sowohl die Kriecheigenschaften als auch die Haftung gleicht dabei dem KENT Produkt. Vor allem für größere Flächen des Unterbodens ist das Spray gut zu gebrauchen.

Fazit

Von der Haftung und den Kriecheigenschaften hat mir persönlich das KENT Waxcoat sowie der Liqui Moly Wachs-Korrosionsschutz am besten gefallen. Leider kommt das Liqui Moly Produkt nur mit einem normalen Sprühkopf, welcher für meinen Test nicht ausgereicht hat, da ich nicht in alle Ecken und Winkel vordringen konnte. Wer als Werkstattbetreiber die Wahl hat, sollte zu KENT greifen, die anderen beiden Kandidaten schlagen sich aber ebenfalls gut.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *