Skip to main content

Einspritzsystemreiniger Test – 3 Produkte im Vergleich

Ablagerungen gehören grundsätzlich in kein Kraftstoffsystem, da sie die Leistung des Motors nach unten und den Verbrauch nach oben schrauben können. Nicht nur bei älteren Fahrzeugen können diese Ablagerungen entstehen, sondern generell bei allen Fahrzeugen aller Altersklassen. Besonders gefährdet sind hier überwiegend im Stadtverkehr eingesetzte Fahrzeuge, die in einem niedrigen Drehzahlbereich gefahren werden.

Neben den sogenannten Additiven, also Zusätzen, die vor dem Tanken in den Kraftstofftank gegeben werden und das gesamte Kraftstoff- und Einspritzsystem reinigen, können Einspritzsysteme auch von Außen mit Lösungsmitteln zur Reinigung verstopfter Einspritzsysteme gereinigt werden. In diesem Artikel werde ich drei seit vielen Jahren auf dem Markt etablierte Einspritzsystemreiniger unter die Lupe nehmen.

Einspritzsystemreiniger Test – Die VorbereitungEinspritzsystemreiniger Test Vergleich

Im heutigen Test möchte ich den Caramba 609701 Ansaugsystem- und Drosselklappenreiniger, sowie den TUNAP MICROLOGIC PREMIUM 133 Ventilreiniger und zu guter letzt den KENT One Shot Reiniger im Einsatz testen.

Da alle drei Reiniger nicht als Additiv in den Kraftstofftank, sondern direkt an Ort und Stelle der Verschmutzung eingesetzt werden, muss zunächst der Luftfiltereinsatz demontiert werden, um an die Drosselklappe oder das Leerlaufventil zu gelangen.

Auch beim heutigen Test stehe ich vor dem Problem, das ich keine drei gleichen Fahrzeuge mit identischer Motorisierung, gleichen Kilometerstand und gleichem Verschmutzungsgrad zur Verfügung habe. Da ich trotzdem die Einspritzsystemreiniger testen möchte, habe ich mich dazu entschlossen, drei verschiedene Fahrzeuge für den Test zu verwenden, die ich im weiteren Artikel Fahrzeug 1, 2 und 3 nennen werde.

Hier nochmal die Testkandidaten in der Zusammenfassung

  • Caramba 609701 Ansaugsystem- und Drosselklappenreiniger,
  • TUNAP MICROLOGIC PREMIUM 133 Ventilreiniger
  • KENT One Shot Reiniger

Als Testkriterien werde ich nachfolgend aufgeführte Kriterien im Ist-Zustand dokumentieren und dann noch einmal nach Verwendung des Additivs:

  • Motorgeräusch (Laufruhe, Lautstärke)
  • Kraftstoffverbrauch (vorher und nachher)
  • Fahrverhalten (mehr oder gleichbleibende Leistung)

Caramba 609701 Ansaugsystem- und Drosselklappenreiniger im Test

Caramba 609701 Ansaugsystem- und Drosselklappenreiniger 500 ml

8,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Ist Zustand Fahrzeug 1

  • Motorgeräusch: Laufunruhe auch im warmen Motorzustand
  • Kraftstoffverbrauch: 9,3 Liter kombiniert
  • Fahrverhalten: In Bezug auf die Leistung und den Durchzug kann ich bei einer Fahrt nichts negatives feststellen.

Anwendung des Caramba 609701 Ansaugsystem- und Drosselklappenreiniger

Der Hersteller empfiehlt vor der Anwendung alle in der Nähe des Motors befindlichen Lackteile abzudecken, da unbeabsichtigte Spritzer des Reinigers den Lack ggf. beschädigen können.

Bevor ich mit der Reinigung beginne, demontiere ich zunächst den Luftfilter-Einsatz, um an die entsprechenden Teile zu kommen. Jetzt wird die Aerosol Dose einige Male kräftig geschüttelt und im Anschluss bei warmen und laufenden Motor ca. 10 Sekunden in den Lufteinlass der Drosselklappe gesprüht. Nach fünf Minuten den Motor abgestellt und nochmals zirka 5 Sekunden in die Ansaugöffnung gesprüht.

Jetzt das Ganze 5 bis 10 Minuten einwirken lassen und erneut den Motor starten.

Wichtig: Am besten draußen anwenden, da während und nach dem Sprühen weißer, stinkender Rauch aus der Abgasanlage kommt. Jetzt alles wieder zusammenmontiert und schon ist die Reinigung fertig.

 

Reinigungsergebnis des Caramba 609701 Ansaugsystem- und Drosselklappenreiniger

  • Motorgeräusch: Tatsächlich ist die Laufunruhe behoben
  • Kraftstoffverbrauch: Gleichbleibend bei 9,3 Litern kombiniert
  • Fahrverhalten: Gleichbleibend gut

Fazit

Der Caramba Reiniger hat auf jeden Fall die Laufruhe des Motors wieder hergestellt, so dass man von einer Harz- und Teerentfernung im Inneren des Systems ausgehen kann. Der Kraftstoffverbrauch, wie auch das Fahrverhalten des Motors wurden in meinem persönlichen Test jedoch nicht verbessert.

TUNAP Micrologic Premium 133 Ventilreiniger im Test

Tunap Micrologic Premium 138 Ansaugsystem Reiniger 400 ml

23,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Ist Zustand Fahrzeug 2

  • Motorgeräusch: Normale Motorgeräusche mit leichter Laufunruhe und Motorruckeln im warmen Zustand
  • Kraftstoffverbrauch: 8,6 Liter kombiniert
  • Fahrverhalten: Subjektiv, etwas träge zwischen 2200 – 3000 Umdrehungen

Anwendung des TUNAP Micrologic Premium 133 Ventilreiniger

Auch hier muss der Motor betriebswarm sein. An geeigneter Stelle wird jetzt der Reiniger mit der Sonde oder dem Sprühkopf eingebracht. Jetzt wird zirka die Hälfte der Dose in die Ansaugöffnung eingesprüht und der Motor des Fahrzeugs hiernach abgestellt. Der Rest der Dose bis auf einen kleinen Rest wird jetzt bei ausgeschaltetem Motor in die Ansaugöffnung gesprüht.

Jetzt das Fahrzeug mindestens 30 Minuten bei ausgeschaltetem Motor stehen lassen und im Anschluss bei eingeschaltetem Motor die Dose entleeren. Die Ablagerungen am Einlassventil und im Brennraum sollten jetzt verschwunden sein.

Reinigungsergebnis des TUNAP Micrologic Premium 133 Ventilreiniger

  • Motorgeräusch: Deutlich verbesserte Laufruhe im kalten und warmen Zustand in meinem Test
  • Kraftstoffverbrauch: Leichte Verbesserung auf 8,3 Liter
  • Fahrverhalten: Hier merke ich ebenfalls eine Verbesserung im Durchzugverhalten. Der Motor reagiert spürbar schneller auf Beschleunigungsvorgänge

Fazit

Der TUNAP Reiniger lieferte eine Verbesserung bei allen drei Testkriterien. Ich hatte zunächst Bedenken, wirklich die ganze 400 ml Dose aufzubrauchen, aber das Ergebnis zeigt, dass es zu einem Reinigungseffekt kommt, wenn man sich an die Anleitung hält.

KENT One Shot im Test

Ist Zustand Fahrzeug 3

  • Motorgeräusch: Normale Motorgeräusche mit verbesserungsbedürftiger Laufruhe im kalten wie auch warmen Zustand
  • Kraftstoffverbrauch: 8,2 Liter kombiniert
  • Fahrverhalten: Normaler Durchzug ab zirka 2600 Umdrehungen, davor etwas träge

Anwendung des KENT One Shot Reiniger

Auch hier wird der Reiniger bei laufendem Motor 5 bis 10 Sekunden ausgiebig in die Ansaugöffnung gesprüht. Im Gegensatz zum Tunap Reiniger, muss man hier aber nicht direkt die ganze Dose verwenden. Falls gewünscht oder erforderlich, den Vorgang wiederholen. Eine Einwirkzeit besteht hier nicht, so dass das Fahrzeug schnell wieder in Betrieb gehen kann.

Reinigungsergebnis des KENT One Shot Reinigers

  • Motorgeräusch: Deutlich verbesserte Laufruhe im kalten und warmen Zustand
  • Kraftstoffverbrauch: Leichte Verbesserung auf 8,0 Liter.
  • Fahrverhalten: Hier merke ich ebenfalls eine Verbesserung im Durchzugverhalten. Der Motor reagiert spürbar schneller auf Beschleunigungsvorgänge und ist weniger träge.

Gesamtfazit

In der Praxis hat sich gezeigt, dass alle drei Produkte halten, was sie versprechen – nämlich für eine bessere Laufruhe des Motors und einem besseren Fahrverhalten zu sorgen. In zwei Fällen ist auch der Kraftstoffverbrauch etwas weniger geworden. Ich persönlich würde in Zukunft zu Kent One Shot greifen, da man es für mehrere Anwendung verwenden kann und die Anwendungszeit am kürzesten ist. Aber auch Tunap und Caramba zeigen, dass die Reinigung im Test, zu einer Verbesserung des Ist-Zustandes geführt hat. 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *